Hauspost 01 / 2022

Hauspost 01 2022

 

Liebe Wein- Freundinnen und -Freunde

Unsere erste Hauspost erscheint vielleicht etwas spät im nicht mehr ganz jungen Jahr 2022, doch sie steckt voller Neuigkeiten rund um unsere Ideen, Wein wieder sinnlich, lebensfroh und gemeinsam zu genießen! Dazu noch haben wir auf die Füllung neuer Weine gewartet, neue Winzer dazugewonnen, auf die wir uns sehr freuen und die wir Ihnen gerne hier präsentieren möchten.
Endlich ist auch wieder „Zeit für Winzer“! Nach zwei Jahren Pause sind wir glücklich, dass am 1. April Lotte Iglhaut vom Weingut Zelt aus Laumersheim in der Pfalz sowie Andi Knauß aus Weinstadt im Remstal bei uns einige ihrer spannenden Weine vorstellen dürfen. Beide haben wir während der vergangenen beiden Jahre neu aufgenommen und Ihnen gerne viel früher schon persönlich vorgestellt.
Am 6. Mai kommt Besuch aus Verona: Federica Zeni wird Ihnen ihre Weine zeigen, die für uns klar zu den Lieblingsweinen aus dem Veneto zählen.
Im Juni werden wir unser neues Weingut Immich-Batterieberg von der Mosel zu Gast haben: mit fantastischen Rieslingen – schon Thema in dieser Hauspost –, doch mehr dazu in der nächsten …
Ebenfalls freut uns, dass auch Veranstaltungen zum Thema Wein in der Gastronomie wieder stattfinden können. Zum Beispiel am 25. März im Kado-Ya: Eine inzwischen traditionelle Veranstaltung zum Hanami-Kirschblütenfest mit exklusivem 5-Gänge-Menü und Weinbegleitung durch uns.
Und am 6. Mai heißt Sie das Restaurant Japengo ebenfalls zum Wine & Dine in Kooperation mit Wein-Bauer willkommen: Federica Zeni wird an diesem Abend ganz persönlich mit einigen ihrer Weine das Japengo-Menü begleiten.
Entdecken Sie jetzt aber unsere saisonalen Wein-Empfehlungen – vor Ort probieren können Sie zudem schon ein paar von den Rosés, denen wir allerdings erst in der nächsten Hauspost einen Schwerpunkt widmen werden.

Wir wünschen eine anregende Lektüre und freuen uns auf Ihren Besuch – auch wenn oder gerade weil die Anlässe zur Freude sich leider gerade selten machen!
Bis bald bei uns, Ihr Team von Wein-Bauer

VERANSTALTUNGEN & INFOS

ZEIT FÜR WINZER: Knauß & Zelt

Unsere „Neuen“ aus Württemberg und der Pfalz:
Winzer aus Überzeugung und Leidenschaft Lotte Iglhaut vom Weingut Zelt in der Pfalz und Andi Knauß vom Weingut Knauß aus Württemberg: live bei uns am Freitag, 1. April, von 15.30 – 19.30 Uhr
Familie Knauß‘ Rebenanlagen sind bis zu 60 Jahre alt und stehen auf besten Lagen in einem der ohnehin verwöhntesten Anbaugebiete Württembergs. Viele ihrer authentischen, markanten und ausdrucksstarken Weine haben Lagerpotenziale von bis zu 15 Jahren. Seit 2018 ist dieses junge Weingut (in zweiter Generation) als Bio-Betrieb zertifiziert.
Auch die Pfalz ist eine vom Wetter begünstigte Region, das schmeckt man auch beim Weingut Zelt: Frische und Frucht dominieren bereits bei den Basisweinen. Und so wie Knauß versuchen auch sie bei den Lagenweinen das Terroir des einzelnen Weinbergs authentisch in die Flasche zu bringen. Lassen Sie sich inspirieren und erleben Sie handwerkliche, tolle Weine verschiedener Rebsorten aus zwei großartigen Weinregionen in Süddeutschland.

 

ZEIT FÜR WINZER: Zeni

Federica Zeni zeigt bei uns Gardasee- und Veroneser Weine am Freitag, 6. Mai, von 15 – 18 Uhr
Ob der weiße Lugana, der Rosé Bardolino vom Gardasee oder ihre Roten von Ripasso bis Amarone aus der Gegend um Verona: Federica Zeni versteht es blendend, die Weine ihrer Familie für Sie in Szene zu setzen. Und das haben diese Weine schließlich verdient, die mit größter Sorgfalt und Leidenschaft erzeugt werden – außerdem stammen sie aus fünf der besten DOC-Lagen dieser Region!
Zenis sinnenfrohe Weine genießen und verkaufen wir in jedem Jahrgang mit wachsender Freude und vielen positiven Rückmeldungen von Ihnen. Sollten Sie manche Weine also kennen, ist das die Gelegenheit sie mit Federica neu zu probieren. Und falls nicht, kann dies der Beginn einer langen Freundschaft sein …


Wein & Menü außer Haus Hanami

Hanami Kirschblütenfest und das Kado-Ya im Pop-Up-Restaurant des Hotels Domizil in Tübingen
Das in Tübingen beliebte japanische Restaurant Kado-Ya ist zur Zeit im Hotel Domizil in Tübingen zu finden. Wie seit vielen Jahren schon, so feiern sie auch diesmal wieder das Hanami Kirschblütenfest mit Menü und kommentierter Weinbegleitung durch uns. In diesem Jahr am Freitag, 25. März, um 19 Uhr – eine wunderbare Veranstaltung, die Sie nicht versäumen sollten, denn der Chefkoch bereitet ein exklusives Hanami-Menü zu, für das wir eine vorzügliche Weinauswahl anpassen; die japanische Küche ist hervorragend mit guten Weinen kombinierbar. Und sie zählt weltweit zu den vielfältigsten und gesündesten. Wenn Sie einen Abend mit abwechslungsreichen, intensiven Geschmackseindrücken erleben möchten, sind Sie hier genau richtig. Anmelden können Sie sich direkt im Restaurant: Kado-Ya x Domizil
Wöhrdstraße 5-9, Tübingen. Telefon: 07071/139-0 (ab 16.30 Uhr). Preis pro Person: € 79,– (inkl. Menü & Weine)

 

Wein & Menü außer Haus Japengo

Wine & Dine mit Federica Zeni: Das Japengo Menü und seine korrespondierenden Weine: Am Freitag, 6. Mai, um 19 Uhr im Restaurant Japengo
Federica Zeni, die mit ihren Geschwistern ihr Weingut in Bardolino am Gardasee leitet, wird Ihnen mit Wissen, Witz und Charme die Weine der Familie Zeni nahe bringen. Sie können sich auf einen kurzweiligen Abend mit köstlichem Menü, außergewöhnlichen Weinen und tollen Geschichten freuen – garantiert!
Neben ihren intensiv fruchtigen Weinen vom Gardasee stellt Sie auch ihre kräftigen, vollreifen Weine aus dem Gebiet um Verona vor. Dank all dieser Zutaten werden Sie einen unvergesslichen Abend erleben.
Preis pro Person: € 89,– (inkl. Menü, Aperitif und Weine) Anmeldungen bitte direkt im Restaurant Japengo

 

NEU bei uns Immich-Batterieberg

Unser neues Weingut im Programm gehört zu den ältesten an der Mosel. Erstmals erwähnt wurde es im Jahr 908, im 12. Jahrhundert ging es als Lehen an die Fürsten von Esch (einige Rieslinge tragen daher den Namen Escheburg) und wurde über die Jahrhunderte ständig erweitert. Der Familie Immich, mit einer Weinbaugeschichte von 1425 bis 1989, verdankt das Weingut seine bekannteste Lage, die Monopollage Batterieberg: Von 1841-1845 wurde sie durch Sprengbatterien (daher der Name des Weinbergs) zu einer der Spitzenlagen der Mosel geformt und gilt heute, zusammen mit den historisch älteren Top-Lagen Steffensberg, Ellergrub und Zeppwingert, als Herzstück dieses Weinguts. Alle sind sie extreme Schiefersteilstlagen, bestückt mit überwiegend wurzelechten Reben, die schon mit der „preussischen Lagenklassifizierung von 1868“ in die höchste Klasse eingruppiert wurden.
Seit 2009 leitet Gernot Kollmann den Betrieb und den Weinausbau, davor sorgte er für hohe internationale Bewertungen unter anderem bei Dr. Loosen, den Bischöflichen Weingütern Trier und bei Van Volxem.
Kollmann steht für einen kraftvollen, manchmal etwas wilden, ungestylten Rieslingstil (auf Reinzuchthefen wird bei allen Weinen verzichtet), die meist trocken und in der Regel nicht für den schnellen Konsum gemacht sind. Spitzenrieslinge, auf die Sie sich jetzt bei uns freuen können, sind sie natürlich alle – vom Gutsriesling bis zur Großen Lage.

 

UNSERE WEIN-EMPFEHLUNGEN: Weiß

1 LOIRE: Jugendlich lebendig

Muscadet Sèvre & Maine sur Lie AOP, 2020 Château de la Cormerais, Mouzillon (Frankreich)

Oft wird Muscadet mit dem klassischen Süßwein Muscat verwechselt – und ignoriert. Ein großer Fehler. Kaum ein anderer bodenständiger und äußerst preiswerter, trockener Weißwein harmoniert derart gut mit Muscheln, Krebsen und Garnelen. International ausgezeichnet, von 45 Jahre alten Melon de Bourgogne-Rebstöcken. Herrlich tiefgründige, facettenreiche Frucht mit Zitrus-, Apfel- und mineralischen Noten in einem lang anhaltenden Finale. Ein frischer, feiner und ganz eleganter Loire-Weißwein!

Muscadet Sèvre & Maine sur Lie AOP, 2020 Château de la Cormerais, Mouzillon (Frankreich)


2
PFALZ: Sonnenverwöhnt

Grauer Burgunder Maikammer Ortswein trocken, 2020 Weingut Faubel, Maikammer

Faszinierend an diesem Grauburgunder ist, dass er trotz seiner Kraft viel weniger zum sonst so sortentypischen höheren Alkoholgehalt oder gar zu Üppigkeit neigt. Faubels Ortswein dagegen brilliert mit verführerischem Apfel- und Birnenduft, am Gaumen mit saftig-gelber Frucht, mit zart-würzigen und mineralischen Noten sowie mit lebendiger Frische und einem wunderschönen Trinkfluss. Nicht von ungefähr zählt dieses berühmte Familienweingut zu einer der besten Adressen in der schönen Weinregion Pfalz.

Grauer Burgunder Maikammer Ortswein trocken, 2020 Weingut Faubel, Maikammer


3
WÜRTTEMBERG:  Souverän

Signatur Weißweincuvée, Ortswein trocken 2019/2020. Weingut Knauß, Weinstadt (Remstal) (Bio)

Eine Ortsweincuvée von bis zu 35 Jahre alten Grau- und Weißburgunderreben, vergoren mit weinbergseigenen Hefen und vorwiegend in großen und kleinen Holzfässern gereift. Apfel, Birne, Ananas und Kräuter - die Fruchtaromen sind unglaublich vielgestaltig, dicht und werden am Gaumen von einem guten Säuregerüst wie an einer Schnur aufgereiht präsentiert. Das ist ganz einfach gekonnt; vom Ortswein bis zum Lagenwein stimmt bei Andi Knauß‘ Weinen alles! Und seit 2018 sind sie obendrein biozertifiziert.

Signatur Weißweincuvée, Ortswein trocken 2019/2020. Weingut Knauß, Weinstadt (Remstal) (Bio)

4 NEUSEELAND: Pazifikfrische

Sauvignon Blanc „Hole in the Water“, 2021 Konrad Wines, Renwick (Marlborough)

Sauvignons aus der neuseeländischen Weinregion Marlborough sind bekannt für ihre knackige Frische, intensive Aromatik und herausragende Qualität. Die Trauben kommen aus dem Waihopai Tal (Maori: „Loch im Wasser“). Der Winzer Konrad Hengstler stammt übrigens ursprünglich aus der Nähe von Tübingen und betreibt das Weingut mit seiner Familie seit über 10 Jahren. Verlockender Duft von Holunderblüten, frischem Gras, Stachelbeeren. Klasse Frucht am Gaumen: Mango, Zitrus und Guave mit lebendig-frischem Finish.

Sauvignon Blanc „Hole in the Water“, 2021 Konrad Wines, Renwick (Marlborough)

5 MOSEL: NEU im Sortiment

Riesling trocken „Detonation“, 2020 Weingut Immich-Batterieberg, Enkirch

Diese Selektion aus extremen Mosel-Schiefersteillagen wie Rosenberg, Hofberg oder Altenberg zeigt viel von dem, was man über die gesamte Bandbreite des großen Rieslingsortiments dieses Weinguts findet: einen kraftvollen und doch filigranen Riesling, unnachahmlich rassig, lebhaft in der Säure und leicht zugleich. Dafür sind Moselrieslinge weltberühmt! Die Reben haben ein Durchschnittsalter von erstaunlichen 70 Jahren. Im Duft Blumen- und Kräuternoten. Vollmundig, strukturiert, trocken. Der lange, geradlinige Abgang ist intensiv saftig in der Frucht und mit feiner Salzigkeit unterlegt. Unbedingt probieren!

Riesling trocken „Detonation“, 2020 Weingut Immich-Batterieberg, Enkirch

 

6 BURGUND: Ursprünglich Chardonnay

Saint Veran AC, Vieilles Vignes, 2018 Domaine Thomas, Prissé (Frankreich)

Im Mâconnais ist die Dichte an hochklassigen Chardonnays enorm. Wir sind froh, dass wir hier einen Partner finden konnten, der uns sehr gute Qualitäten zu nachvollziehbaren Preisen anbietet. 2021 fiel die Ernte für alle Winzer jedoch so klein aus, dass wir froh sind, aktuell auf tolle Reserven zugreifen zu können: Dieser 2018er bietet jetzt höchsten Trinkgenuss mit feinstem Duft von Blüten und weißen Früchten, ist vollmundig, mit feiner Wüze und etwas Vanille im Ausklang.

Saint Veran AC, Vieilles Vignes, 2018 Domaine Thomas, Prissé (Frankreich)

 

 

UNSERE WEIN-EMPFEHLUNGEN: Rot

1 BORDEAUX: NEU im Sortiment

Bordeaux Rouge AC, 2019 Château Daviaud, Saint-André du Bois (Frankreich)

In ihrem jüngst erworbenen Weingut geht Familie Sichel neue Wege, denn sowohl der Ausbau in Edelstahl als auch die Zusammenstellung der Rebsorten ist außergewöhnlich für Bordeaux‘: 45% Merlot, 21% Cabernet Franc, 19% Cabernet Sauvignon und 15% Malbec von einer Südhanglage am Garonneufer. Ausdrucksstarker, fruchtig-frischer und zugleich reifer Wein. Am Gaumen geschmeidig, mit erstaunlicher Fülle. Silber, Decanter World Wine Awards, 2021.

Bordeaux Rouge AC, 2019 Château Daviaud, Saint-André du Bois (Frankreich)

2 Ribera del Duero: NEU im Sortiment

Epifanio Tinto Roble Ribera del Duero DO, 2020 Bodegas Erial, Pesquera de Duero (Spanien)

Der neueste Wein von Epifanio Rivera ist der „kleine“ neue Star des Hauses. Durch den geringeren Holzeinsatz steht die Frucht von 100% Tempranillo jetzt deutlich im Vordergrund. Ein großer Wurf zu sehr attraktivem Preis. Betörend das Bukett von Kirschen und Brombeeren, die animierende Säure, Struktur und Fülle. Der Wein wird etwa 6 Monate in Barriques aus Zweit- und Drittbelegung ausgebaut und ist ein charmanter Duero-Einstiegswein: Top-Empfehlung!

Epifanio Tinto Roble Ribera del Duero DO, 2020 Bodegas Erial, Pesquera de Duero (Spanien)

3 APULIEN: Fülle mit Kraft & Klasse

Primitivo Old Vineyards „Cantalupi“, 2019 Conti Zecca, Leverano (Italien)

Sucht man den (süd-)italienischen Gusto, kommt man an Conti Zeccas Weinen nicht vorbei: vom Negroamaro bis zum Nero Rosso – und ihren Primitivos: Davon haben wir drei im Programm. Da man heute beinahe überall einem Primitivo begegnet, stellen wir Ihnen hier den exklusivsten der drei vor: besser geht kaum! Schwarzer Beerenduft mit Gewürzen, Vanille und leichten Röstaromen. Am Gaumen dicht, doch mit feiner, fruchtiger Textur und samtweichen Tanninen. Um nicht zu breit zu wirken, sind Fruchtsüße und Säure elegant ausbalanciert. 12 Monate in großen Eichenholzfässern ausgebaut.

Primitivo Old Vineyards „Cantalupi“, 2019 Conti Zecca, Leverano (Italien)

4 TOSKANA: Riesige Aromenvielfalt

Campo della Macchia Rosso Toscana IGT, 2019 Piancornello, Montalcino (Italien)

Noch ist dieses kleine Familienweingut, das sich erst seit wenigen Jahren inmitten der starken Konkurrenz im Brunello-Hotspot Montalcino selbst vermarktet, ein Geheimtipp. Doch vom Campo bis zum Brunello sind ihre Weine außergewöhnlich präzise und fein gemachte Top-Vertreter dieser berühmten Weingegend – und das zu fairen Preisen! Von Sangiovese geprägt, dazu noch etwas Colorino und Syrah: ein riesiges Spektrum von Cassis- bis Paprikatönen und mineralsch weichen Beerenaromen …

Campo della Macchia Rosso Toscana IGT, 2019 Piancornello, Montalcino (Italien)


5
 BURGENLAND: Hochspannend

Blaufränkisch Kalk & Schiefer, Burgenland, 2019 Weingut Anita & Hans Nittnaus (Österreich)

Nittnaus, die Rotweinstars und Cuvée-Spezialisten im Burgenland, sind Wein-Bauer-Partner der ersten Stunde. Ihre Weine sind von auffallender Individualität und feinstem, elegantem Stil geprägt, zuverlässig, Jahrgang für Jahrgang. Die Reben für diesen Blaufränkischen wachsen auf Kalk- und Schieferhängen. Daher stehen hier Mineralität und Finesse im Vordergrund, weniger Wucht oder Opulenz. Das ist besonders spannend! 15 Monate in alten 500 Liter-Holzfässern gereifer, rubinroter Wein mit feiner Frucht; zart würzig, mineralisch am Gaumen und mit lebhaft vollmundigem Fruchtausklang.

Blaufränkisch Kalk & Schiefer, Burgenland, 2019 Weingut Anita & Hans Nittnaus (Österreich)

 

6 BORDEAUX: Klasse „Preis-Leistung“!

Côtes de Castillon Rouge AC, 2015 Château Cap de Faugères, Sainte-Colombe

Das Château liegt unweit von Saint-Emilion in der Appellation Côtes-de-Castillon; 2012 erhielten sie die Klassifizierung Grand Cru Classé. Die Weinberge sind bepflanzt mit 85% Merlot, 10% Cabernet Franc und 5% Cabernet Sauvignon, die alle in dieser Cuvée vertreten sind. Dieser außerordentlich gelungene Jahrgang duftet nach Pflaumen und Kirschen. Am Gaumen herzhaft-fleischiger Charakter mit feiner mineralischer Note im Abgang. Ein fruchtig samtiger Barriquewein in aktuell perfekter Ausreifung!

Côtes de Castillon Rouge AC, 2015 Château Cap de Faugères, Sainte-Colombe

 

 

UNSER HAUSPOST-REZEPT

Schon kommt der Frühling in Ihre Küche: Gefülltes Poulardenbrustfilet auf Frühlingsgemüse

Zutaten: (für 4 Personen)
1 Bund frische Petersilie, 5 Blätter frischer Bärlauch, ½ Bund frischer Mayoran, ½ Limone, 150g Ricotta, Salz, Pfeffer, 4 Poulardenbrüste, 4 EL Olivenöl, 2 Knoblauchzehen, 1 TL Honig, etwas edelsüßes Paprikapulver, 1kg frischer Spargel, Zucker, 1 Bund junge Lauchzwiebeln, 5cl weißer Portwein, etwas Schnittlauch

Zubereitung:
Für die Füllung die Kräuter fein hacken, mit Limonensaft und Ricotta verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Poulardenbrüste waschen, trockentupfen. Auf der dicken Seite eine Tasche so aufschneiden, dass auf der anderen Seite noch ca 2 cm verbleiben. Mit der Ricotta-Kräutermasse füllen und mit Zahnstocher verschließen. Mit 2 EL Olivenöl, etwas Abrieb der Limonenschale, fein gehacktem Knoblauch und Honig eine Marinade anrühren und damit die Poulardenbrüste bestreichen. Leicht salzen und mit etwas Paprikapulver bestreuen. Spargel schälen und die Stangen in je drei Teile schneiden. In Wasser mit 1 TL Zucker und Salz kurz bissfest aufkochen. Poulardenbrüste auf beiden Seiten in einer Kasserolle scharf anbraten, die Lauchzwiebeln in fingerdicke Scheiben schneiden und zugeben. Zugedeckt 10 Min. bei 200°C weiterbraten, dann mit Portwein ablöschen.
Anrichten: Geschmorte Lauchzwiebel mit Spargelstückenauf Teller verteilen, Poulardenbrüste aufsetzen, Schnittlauch auf ca. 5 cm Länge schneiden und damit garnieren. Dazu passen neue Kartoffeln, in Butter geschwenkt.


Der Wein:
Eretico Benaco Bresciano Bianco IGT, 2020, von Citari: Ein bisschen Schmelz darf sein bei diesem komplexen Weißwein vom Gardasee mit mineralisch-fruchtigem Nachklang.