Hauspost 02/2020

Hauspost022020



Liebe Wein- Freundinnen und -Freunde

Wie die Krise um das Corona-Virus auch uns bei Wein-Bauer beschäftigt, schildern wir hier und in den nebenstehenden Artikeln. Seit Ende März zwingen die neuesten Entwicklungen der Epidemie in Deutschland und die gesetzlichen Vorgaben, mit denen versucht wird, angemessen darauf zu reagieren, leider auch uns, unser Ladengeschäft geschlossen zu halten.
Um Ihnen dennoch und weiterhin gute Weine empfehlen zu können, ist unsere Hauspost nur eine von mehreren Möglichkeiten. Zudem erreichen Sie uns telefonisch, gegebenenfalls via Anrufbeantworter und Rückruf; und auch in unserem Online-Shop haben wir eine Reihe toller Weine zusammengestellt.

Bitte informieren Sie sich über aktuelle Änderungen auf unserer Internet-Seite: www.wein-bauer.de

Wir wünschen Ihnen alles Gute und hoffen, dass Sie und wir alle diese Zeiten gut überstehen werden! Ihr Team von Wein-Bauer

Ihr Team von Wein-Bauer


VERANSTALTUNGEN & INFOS

Bestellen, abholen, liefern

Bestellen können Sie bei uns also telefonisch (auch auf Anrufbeantworter), per Mail (service@weinbauer.de) oder direkt im Online-Shop.
Wie Sie in diesen Zeiten zu Ihren Weinen kommen:
Persönliche Abholung:
Dienstags bis samstags, von 10-16 Uhr haben wir an unserem Ladeneingang eine Abholstation für Sie eingerichtet.
Lieferungen: Um Ihnen zu ermöglichen, soziale Kontakte auf ein Minimum zu beschränken, liefern wir im Kreis Tübingen täglich von Dienstag bis Freitag unsere Weine an Sie aus – kontaktarm auf Rechnung: überweisen Sie einfach den Rechnungsbetrag auf eines unserer Konten. Spätestens am Tag nach Ihrer Bestellung bringen wir den Wein zu Ihnen.
Ab 50 Euro Warenwert liefern wir gratis, bis 50 Euro fällt lediglich eine Lieferpauschale von 6,90 Euro an.

Zeit für Winzer: Fällt aus!

Leider müssen wir bis auf Weiteres auch unsere beliebte Reihe „Zeit für Winzer“ aussetzen. Das betrifft zunächst beide Veranstaltungen mit Federica Zeni, die uns ihre Weine vom Gardasee vorstellen wollte (s. letzte Hauspost), und die wir ursprünglich für das letzte März-Wochenende eingeplant hatten. Aber auch unsere neuen Remstal-Winzer Andi Knauß und Markus Escher werden im April mit Sicherheit ebenfalls nicht zu uns kommen können. Beide Winzer haben wir Ihnen in der letzten Hauspost vorgestellt, und unser Rosé des Monats kommt übrigens von einem der beiden. Auch hier werden wir uns beizeiten um einen Ersatztermin bemühen – denn live kommt eben noch mehr davon rüber, was uns so wichtig ist: den Wein erleben!


Unsere Weinempfehlungen

Traditionell haben wir alle Weine, die Sie hier in der Hauspost besprochen finden, normalerweise auch „by the glass“ im Ausschanksystem an unserer Theke für Sie zur Probe bereitstehen. Diese Empfehlungen bleiben das Zentrum der Hauspost, können jetzt aber nur als Anregung für Sie dienen, sie in Ruhe und in den eigenen vier Wänden zu probieren. Unsere Wein-Empfehlungen



UNSERE WEIN-EMPFEHLUNGEN: Weiß

1 WÜRTTEMBERG: Lässiger Typ

Riesling Kabinett trocken, 2019 Schloss Affaltrach, Obersulm

Ganz klassischer Kabinett-Typ mit schöner Frucht und frischer Säure; kommt ganz entspannt, geradezu leichtfüßig daher, ohne flach zu wirken. Ideal als solider, unkomplizierter Begleiter zur leichteren Frühjahrsküche, gerade in der Spargelsaison. Oder einfach nur so. Mit seinen 12 Vol-% lässig eingetakteter Frühlingswein.

Riesling Kabinett Affaltrach

2 FRANKREICH: Charaktervoll

Saint Chinian Classic Blanc, 2018 Domaine la Madura, Saint-Chinian/Langudoc

Die Appellation Saint-Chinian liegt im Nordwesten von Béziers und erstreckt sich über 20 Dörfer – ein Anbaugebiet, das es unbedingt noch zu entdecken gilt! Auf unserer letzten Hausmesse hat Ihnen Cyril Bourgne die großartigen Weine seiner Domaine vorgestellt – ökologisch angebaute, handgemachte, „charaktervolle Weine mit Seele, die das Terroir bestmöglich und ungekünstelt zum Ausdruck bringen.” Das aromatische Register ist typisch südfranzösisch: Aromen von Aprikose, weißem Pfirsich und Limette, auch florale Noten von Eisenkraut mit einem Hintergrund von Piniendüften. All dies wird mit einem runden und frischen Eindruck am Gaumen bestätigt. Aus Sauvignon und Picpoul Blanc gekeltert, daher „nur“ als Vin de Pays eingestuft.

La Madura Classic Blanc

3 ÖSTERREICH:  Erste Liga-Veltliner

Grüner Veltliner „Steinsetz“, 2018 Schloss Gobelsburg, Gobelsburg/Kamptal 

Das Besondere am Gobelsburger Weingarten Steinsetz sind seine Schotterflächen aus Kieselsteinen, die sich in der letzten Eiszeit von der Ur-Donau hier abgelagert haben. Gemeinsam mit der fruchtbaren Lössauflage zeigt sich hier eindrucksvoll, wie sehr Wein vom Boden geprägt ist – und wie gut man dieses Verhältnis ausbauen, oder darstellen kann! Am Gaumen ist dieser Veltliner schlank, leicht mineralisch, mit exotischer Note und dezenter Säure, insgesamt ganz harmonisch austariert. Duftet dabei schön nach reifen Äpfeln und weißem Pfeffer. Die 39 Hektar Rebflächen von Schloss Gobelsburg gehören zu den allerbesten – und ältesten –, Lagen des Kamptals. Michael Moosbrugger bewirtschaftet die Reben des ehemaligen Zisterzienserstifts seit 1996 naturnah und mit großem Erfolg: Seine konsequent vertretene Qualitätsphilosophie hat den jungen Önologen schnell in die erste Liga der ganz großen österreichischen Winzer geführt.

Grüner Veltliner Steinsetz Gobelsburg


UNSERE WEIN-EMPFEHLUNGEN: Rosé

4 WÜRRTEMBERG: Griffiger Rosé

Rosé Gutswein trocken, 2019 Weingut Knauß, Weinstadt/Remstal

Wunderschön lachsfarbener Rosé und idealer Terrassenwein für die wärmere Jahreszeit: In der Nase mit frischen Aromen von Süßkirschen und Himbeeren, zudem ein Hauch von Orangen. Am Gaumen sorgt die klare, frische Säure für feine Griffigkeit und seidenweiche Textur. Macht richtig Lust auf den nächsten Schluck. Gut gekühlt ein exzellenter Begleiter für Ihre Grillabende zu Hause. Gekeltert aus Spätburgunder, Lemberger, Zweigelt und Merlot. Von unserem neuen Bio-Weingut aus dem Remstal.

Knauss Rose


UNSERE WEIN-EMPFEHLUNGEN: Rot

5 FRANKREICH: Echte Perle!

Minervois AOC. „Tradition“, 2018 Domaine Le Cazal, Minerve/Languedoc

Aus Carignan, Grenache und Syrah gekelterter Rotwein. In Geschmack und Duft stehen zwar rote Früchte (besonders Kirsche) im Vordergrund, flankiert werden sie jedoch von würzigen Kräuteraromen und abgerundet durch eine schön weiche Tanninstruktur. Einfach ein Gedicht – und in dieser Preisklasse eine echte Perle! Jetzt schön trinkreif. Ebenfalls im Languedoc, keine 30 Kilometer entfernt von Saint-Chinian liegt das Minervois-Gebiet in reiner Südlage an den letzten Ausläufern der Cevennen. Die Domaine du Cazal erstreckt sich etwas oberhalb der altrömischen Stadt Minerve sehr exponiert auf einem Kalksteinplateau in 320 Meter Höhe. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind dort weitaus größer als im Talbereich und erzwingen einen langsamen Reifeprozess der Trauben, was der Qualitätsgewinnung dient.

Minervois Cazal


6 ITALIEN: Profilierter Toskana-Wein

Rosso Toscana IGT., 2016 Icario, Montepulciano/Toskana

Außergewöhnlicher Toskana-Rotwein aus 70% Sangiovese, 20% Teroldego und 10% Merlot, ausgebaut von Paolo Vagaggini, einem der „Top five wine makers in the world” (Wine Star Award, 2013). Er arbeitet das Profil der Weine dieses berühmten Anbaugebiets aufwendig, konsequent und präzise aus: Ein brillant rubinroter Wein mit einem deutlichen Hauch von reifen Früchten und einem frischem Bukett von Kirschen und Himbeeren. Schöner, ausgewogener Geschmack mit langem, harmonischem Nachklang.

Rosso Icario

7 SPANIEN: ... und seine Winzergröße

Tinto Crianza Ribera del Duero DO., 2015 Bodegas Arroyo, Burgos/Ribera del Duero

Santiago Arroyo ist für uns einer der besten Winzer Spaniens. Auf seine Reserva-Weine kann so manch großer Franzose neidisch werden. Aber auch sein Crianza lässt schon ahnen, warum: Intensiv kirschroter Wein, der nach reifen Beeren duftet, dazu kommen balsamische Noten, etwas Kakao, dezente Röstaromen und feine Würze. Im Geschmack fleischig, vollmundig, mit guter Balance von Frucht, Würze und Tanninen. Crianzas aus dem Rioja müssen mindestens zwei Jahre alt sein und ein Jahr davon in Eichenholzfässern gereift sein. Arroyo baut diesen Wein zwölf Monate in französischen und in amerikanischen Eichenfässern aus, danach reift er weitere zwölf Monate in der Flasche. Perfekt!

Arroyo Crianza

8 WÜRTTEMBERG: Großer Merlot

Merlot Qualitätswein trocken, 2016 Weingut Dr. Baumann, Obersulm

Die bereits jung zugängliche Rebsorte Merlot ist abhängig von Terroir und gekonntem Ausbau. Tanja Baumann lässt ihren Wein in Holzfässern reifen, darunter 20 Monate auf der Feinhefe. Dann erst zeigt er füllige, beerige Aromen, einen Hauch Minze, leichte Röstaromen, Schokolade. Und die elegante Fruchtsüße mit fein eingebundenen Tanninen und dem langem Finale eines großen Merlot! 

Merlot Dr Baumann


Bärlauch- & Spargelzeit

Wer sich nicht gut auskennt, der verwechselt Bärlauch leicht mit den stark giftigen Maiglöckchen und kauft ihn besser frisch vom Händler. Ansonsten kann man ihn jetzt, nämlich noch vor der Blüte pflücken. Sein frisches Lauch- und Knoblaucharoma passt zu überraschend vielen Gerichten, vom Poulardenbrustfilet bis zur Lammschulter, zu Frühlingsgemüse oder in Vinaigrettes. Und natürlich klasse zu vielen Nudelgerichten als Bärlauchpesto oder Bärlauchbutter (Grauburgunder dazu!) – leicht selbst herzustellen und übrigens die beste Art, Bärlauch zu konservieren und seinen Geschmack zu erhalten. So vielfältig die Spargelrezepte auch sind, ist uns die klassische Zubereitung am liebsten, nur mit zerlassener Butter. Dazu verlangt Spargel allerdings wirklich guten Wein: leicht, duftig und frisch wie Rivaner, Riesling und Weißburgunder. Zu weißen Soßen (Bernaise, Hollandaise, Käsesoße) empfehlen wir Chardonnay, Sauvignon Blanc, extraktreiche Grauburgunder oder auch einen würzigen Silvaner sowie eine eher schmeichelnde Scheurebe. Und im Zweifel immer, was gefällt. Ein feiner Rosé bietet sich an, wenn Sie Steak zum Spargel servieren.

 

UNSERER HAUSPOST-REZEPT

Natürlich Spargel: Risotto mit grünem Spargel und Burrata
Kleiner Tipp vorab: Beim Zubereiten von Spargel ist immer ganz wichtig, dass Sie ihn sorgfältig schälen. Brechen Sie ein kleines Stück vom Spargelende ab – wenn er keine Fäden mehr zieht, wurde er perfekt geschält. 

Zutaten: (für 4 Personen)

500 g grüner Spargel, 2 mittelgroße Zwiebeln, Parmigiano reggiano, Olivenöl, 500 g Vialone nano (ital. Risotto-Reis), 200 ml Weißwein, 1,5 l Gemüsebrühe, 2 frische Burrata (ersatzweise gewöhnlichen Mozzarella), Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Grünen Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und eventuell die unteren 3-5 cm schälen. Die Spargelköpfe abschneiden. Den Rest des Spargels in feine Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Etwas Parmigiano reggiano grob reiben.
In großem Topf etwas Olivenöl erhitzen und Zwiebeln darin glasig dünsten. Dann den Vialone nano zugeben und unter Rühren leicht anrösten. Risotto mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen. Spargelstücke unterheben. Nach und nach Gemüsebrühe zugeben und Risotto unter ständigem Rühren garen. Kurz vor Schluss die Spargelspitzen zum Risotto geben und kurz durchziehen lassen. Zuletzt 4-5 Löffel Burrata und etwas Parmesan unter das Risotto heben, mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Den Risotto mit grünem Spargel und einem Löffel Burrata in tiefen Tellern anrichten, dann noch etwas Parmesan und frischen schwarzen Pfeffer darüber mahlen.


Der Wein:
Weißburgunder trocken, 2019, von Alexander Laible aus Durbach. Passt natürlich auch zu weißem Spargel!