Hauspost

Hauspost n° 3 Juni 2018

Liebe Wein-Freundinnen und -Freunde

In der Blütezeit im Juni gönnen die Winzer ihren Reben Ruhe. Bis jetzt war alles perfekt gelaufen, nun sollte die Blüte möglichst schnell erfolgen, um eine Verrieselung durch (Stark-)Regenperioden oder ein Verblühen ohne Befruchtung zu vermeiden. Für uns Genießer dagegen hat die „Outdoor-Saison“ begonnen: Terrasse, Picknick, Fenster auf – egal wie: draußen sein! Alles, was dafür richtig schön passt, haben wir Ihnen wieder zusammengestellt; wunderbar cremiger Büffelmozzarella, Honauer Forellen (gebeizt oder geräuchert), Terrinen aus Frankreich, Prisecco, Prosecco, Sekt, Cava, Crémant oder Champagner. Und natürlich Sommerweine in Hülle und Fülle! Einiges darunter stellen wir Ihnen hier schon vor, all die anderen Köstlichkeiten haben wir in unserem Ladengeschäft für Sie zusammengestellt. Mitte Juni erwarten wir Besuch von Weingut Bercher bei uns (s.u.: „Zeit für Winzer“) und möchten Ihnen jetzt schon unsere beiden neuen Weingüter Di Giovanna aus Sizilien sowie Icario aus der Toskana vorstellen. Lassen Sie sich inspirieren! Wir freuen uns auf Sie und wünschen viel Spaß bei der Lektüre.

Ihr Wein-Bauer-Team


Die Veranstaltungen

Zeit für Winzer

Weingut Bercher – Genuss mit Tradition
Seit dem 30-jährigen Krieg ist das malerische Städtchen Burkheim Heimat der Winzerfamilie Bercher. Damals gehörten sie einem Zug von Schweizern an, die gemeinsam mit Lothringern und Familien aus dem Burgund den völlig zerstörten und stuhls neu besiedelten. Heute pflegen Arne und Martin Bercher in der zehnten Generation den individuellen Charakter der „Bercher- Weine“: Kalk- und mineralstoffhaltige Lössböden bieten ideale Vegetationsvoraussetzungen für Burgundersorten; umweltfreundliche Technologien, rigorose Mengenbegrenzungen und großes önologisches Können garantieren zudem den verlässlich höchsten Qualitätsstandard über das gesamte Sortiment, das uns seit vielen Jahren begeistert! Wir freuen uns riesig, dass Marc Kaiser, den Sie bereits auf unserer letzten Hausmesse im November kennenlernen konnten, auch die Weine des jüngsten Jahrgangs dieses renommierten VDP-Weinguts bei uns vorstellen wird: Nur am Freitag, den 15. Juni, von 15 – 18.30 Uhr.


Neue Weingüter im Programm

Di Giovanna Sizilien

Auch hier ist die Weinbautradition lang. Doch Aurelio und seine deutschstämmige Frau Barbara Di Giovanna exportieren ihre Weine (und feinste Olivenöle!) erst seit 1996. Zusammen mit ihren Söhnen Gunther und Klaus bewirtschaften sie Weinberge, die zu den am höchsten gelegenen Westsiziliens gehören, und zwar ohne chemische Pestizide, Herbizide oder chemische Düngemittel, nach EU-zertifizierten Bio-Standards. Die Böden im Herzen der Zone Terre Sicane bestehen aus vulkanischem Tuffstein, Kreide, Kalkstein und Lehm. Vom Rebschnitt bis zur Ernte wird von Hand gearbeitet, biologisch bis in den Weinkeller. Typisch sind hier einheimische Sorten wie Grillo, Nero d’Avola und Nerello Mascalese, aber auch internationale Sorten wie Syrah, Chardonnay und Viognier bauen die Winzer gekonnt an: ausgezeichnet von Slow Food, Gambero Rosso, mundus vini u.v.a. Wir haben von ihnen ab sofort drei herrliche (Sommer-) Weine im Sortiment: zwei Weißweine und einen Rosé. Ebenso drei schöne Rotweine – alle sechs herrlich intensiv sizilianisch!


Icario Toskana

Mitten im Val d’Orcia, dem UNESCO-Welterbe im Herzen der Toskana, zwischen Montalcino und Montepulciano, liegt unser neues Weingut Icario. 1998 gegründet, ist es seit 2015 im Besitz der deutschen Familie Rothenberger. Auf spektakuläre Art verbinden sie toskanische Weinbautradition mit hochmoderner Ausstattung und zeitgenössischem Denken: Landschaft, Architektur, Weinkeller, sogar Kunst bilden die kultivierte, ganzheitliche Einstellung dieses Vorzeige-Betriebs ab. Verantwortlich für die Weine ist der Önologe Paolo Vagaggini, Wine Enthusiast’s „Winemaker of the Year”, zudem einer der „Top five wine makers in the world” (Wine Star Award, 2013). Hier nutzte er die Gelegenheit, den Weinen seiner Heimat ein persönliches Profil in höchster Qualität zu geben. Hauptrebsorte ist Prugnolo Gentile (Sangiovese), typisch toskanisch, die in Höhenlagen von etwa 500 Metern wächst. Doch auch Rebsorten wie Pinot Grigio, Teroldego oder Merlot werden hier angebaut. Wir waren so begeistert von den Weinen des Weinguts, dass wir sofort fünf Weine in unser Sortiment aufgenommen haben.


Die Weine: Weiß

Unsere Sommerweine – 1

ITALIEN: Die Entdeckung aus Sizilien
Grillo „Vurria“ DOC, 2017 Di Giovanna, Sambuca di Sicilia/Agrigento
Einzigartiger Wein, gekeltert aus der autochthonen sizilianischen Traubensorte „Grillo“, die Sie vielleicht noch nicht kennen. Sie ist dem Sauvignon Blanc vergleichbar, doch präsentiert sie eher tropische Fruchtnoten statt der grünen: Reife Grapefruit und Ananas sind vollmundig und werden im Abgang mit feiner Säure und leichten Mandelaromen begleitet. Die Trauben stammen von den sanften Hügeln der Weingärten Paradiso, gelegen auf 400 Metern Höhe; durch rigorosen Traubenschnitt sind sie sehr dicht und saftig. Die Fermentation erfolgt in Edelstahlbehältern auf feiner Hefe mit regelmäßiger „Batonnage“: Während der Lagerung im Fass wird der Wein auf der Hefe gerührt, um ihn zu klären und um seinen fruchtigen Geschmack auf natürliche Weise zu steigern.


Unsere Sommerweine – 2

BADEN: Tief aromatisch
Riesling* Qualitätswein trocken, 2017 Weingut Alexander Laible, Durbach/Ortenau
Laibles Riesling präsentiert sich zunächst scheinbar leichtfüßig-spielerisch mit seiner filigranen Säure, doch schnell wird deutlich, welch tief liegende Substanz von den guten Extrakten gehalten wird: Zarte Fruchtaromen wie Aprikose, Pfirsich, Kiwi zeigen sich zunehmend am Gaumen. Die Trauben für Laibles Rieslinge wachsen auf Mergelböden in der Nähe von Sinzheim, deren Lage ein nahezu ideales Kleinklima für den aromatischen Ausbau der Rebsorte bietet. Alexander Laible macht Weine, die mineralisch und filigran sind und mit viel Finesse jeden Weinfreund die Trauben im Glas spüren lassen.


Unsere Sommerweine – 3

FRANKREICH: Französische Weinkunst!
Beaujolais Villages Blanc A.C., 2016 Domaine des Nugues, Lancie/Beaujolais
Ein Geheimtipp sind die aus 100% Chardonnay gekelterten weißen Beaujolais. Bisher leider vor allem nur in Frankreich bekannt. Das wollen wir ändern! Denn diese Weine sind angenehm frisch, mineralisch und fruchtig zugleich – wenn man versteht, wie man (weißen) Beaujolais macht …! Kaum jemand versteht sich darauf so gut wie Gilles Gelin. Sein Familienweingut gehört zurecht zur Spitze dieser Weinbauregion und muss den Ruf nicht fürchten, den das Beaujolais in den letzten Jahren zunehmend eingebüßt hat. Seine Weinbergslagen gehören zu den besten der Region mit sehr alten, bis zu 100- jährigen Reben. Diesen Wein keltert Gelin aus 100% Chardonnay. Er strömt einen unerhört attraktiven Duft aus: wunderbar frisch und gleichzeitig mit viel reifer Frucht, besonders Aprikose. Im burgundischen Stil ausgebaut, also dezent cremig. Apropos Burgund, der stolze Nachbar darf hier ruhig mal neidisch werden. Sowieso natürlich auch auf Gelins klassische rote Beaujolais.


Unsere Sommerweine – 4

WÜRTTEMBERG: Großer Weißburgunder!
Weißburgunder, Qualitätswein trocken, 2015 Weingut Dr. Baumann, Obersulm
Ein Weißburgunder der Extraklasse! Goldgelb im Glas mit vegetabilen und fruchtigen Aromen von Apfel, Pfirsich und frisch gemähtem Gras. Ausgebaut in einem Tonneau (500-Liter-Holzfass) mit seinen unwiderstehlichen Röstaromen und der unverkennbaren Bourbon Vanille-Note in der Nase. Im Mund überzeugt der leichte Schmelz mit einer lang anhaltenden Mineralität. Wieder einer der großartigen „Tanja Baumann- Weine“, die wir so hoch schätzen!


Die Weine: Rosé

Unsere Sommerweine – 5

FRANKREICH: Bilderbuch-Südfranzose
Rosé Costières de Nîmes AOP., 2017 Domaine de Poulvarel, Sernhac/Languedoc
Frucht, Kraft und Eleganz gekonnt zusammengebracht! Trocken, aber nicht säuerlich, mit Fülle und nachhaltiger Frucht, die schön mineralisch am Gaumen bleibt. Ein südfranzösischer Bilderbuch-Rosé
von der Pont-du-Gard. Saignée (Abzug der Rotwein-Maische vor der Gärung ohne Pressung) aus 95 Prozent Grenache und 5 Prozent Syrah.


Unsere Sommerweine – 6

ITALIEN: Fruchtig-frische Rosé-Cuvée
Chiaretto Garda Classico DOC, 2017 Azienda Citari, Desenzano del Garda/Veneto
Farblich schönes, leuchtendes Lachsrosa. Aus dem Glas duftet es nach Kirsche, Litschi, Mango und Pfirsich. Am Gaumen schmecken Sie die kompakten Fruchtnoten, gemeinsam mit einigem Schmelz und frischer, animierender Säure. Harmonisch, mit leichtem Nachgeschmack von Mandeln. Zwei Drittel der Anbaufläche von 25 Hektar liegen in schönster Südhanglage im milden Klima des südliHand ausgewählt und schonend verarbeitet. 18 e Quarantacinque (1845), eine Jahreszahl, die dieser Wein stolz auf seinem Etikett trägt, bezieht sich auf eine entscheidende Schlacht gegen das Kaiserreich und einen ersten Schritt der Region und des Landes in die Unabhängigkeit von Österreich.


Die Weine: Rot

Unsere Sommerweine – 7

ITALIEN: Tief und ausgewogen
Rosso Toscana IGT., 2014 Icario, Montepulciano/Toskana
Sehr aufwendig gemachter Toskana-Rotwein aus 70% Sangiovese, 20% Teroldego und 10% Merlot gekeltert. Die Gärung und die Mazeration erfolgen zunächst in Edelstahltanks. Um den Wein weiter zu verfeinern wird er anschließend in traditionellen französischen Eichenfässern und größeren Tonneaux gelagert. Nach 10 Monaten wird der Wein in Flaschen abgefüllt, um für weitere 4 Monate veredelt zu werden. Das Resultat: Brillante, rubinrote Farbe. Feines Aroma, mit einem deutlichen Hauch von reifen Früchten und einem frischem Bukett von Kirschen und Himbeeren. Schöner, ausgewogener Geschmack mit langem, harmonischem Nachklang.


Unsere Sommerweine – 8

USA: Der Pate I-III
Coppola Rosso & Bianco Shiraz, 2014 Francis Ford Coppola Winery, Kalifornien
Dominiert von Shiraz (Syrah), enthält diese Cuvée Anteile der kalifornischen Rebe Petit Sirah sowie kleine Mengen der weißen Rebsorte Viognier, die dem Wein süße, reife Fruchtnoten beisteuert. Der Ausbau in französischen und amerikanischen Barriques sorgt schließlich für balsamische Abrundung. Coppolas Wein präsentiert üppige Frucht, deutliche Aromen von reifen Kirschen, Pflaumen und Waldbeeren. Feine Tannine geben Tönungen von Mokka, Veilchen und exotischer Würze dazu. Francis Ford Coppola, weltberühmter Hollywood- Regisseur („Der Pate”, „Apocalypse Now”), kaufte 1979 einen Teil des renommierten Inglenook Estate im Napa Valley, das inzwischen zu klein geworden ist, sodass er dort nur noch seine Flaggschiffweine produziert. Für alle anderen Weine erwarb er 2007 das
ehemalige Château Sovereign im Sonoma Valley. Coppolas Weine haben einen ganz persönlichen Stil, nämlich den seines Kellermeisters Corey Beck, „Winemaker of the Year 2012“ (IWSC). Sie sind alles andere als oberflächliches Hollywood-Star-Gehabe. Sondern kräftig, rundum perfekt balanciert, lang und angenehm mild. Und für uns tatsächlich einen Blick über den Tellerrand und den großen Teich wert. Wir haben gleich drei Weine des „Paten“ im Programm!


Unser Sommerrezept

Einfach, schnell, köstlich: Geht auch samstags noch, nach Einkaufen, Putzen, Schwimmbad, Sport … Zander mit Rieslingsoße, Pfifferlingen und grünen Bandnudeln

Zutaten: (für 4 Personen)
4 Zanderfilets à 150g, 1 Schalotte, 30g Butter, 1cl Noilly Prat, 80ml Riesling, 200ml Fischfond, Öl, 400g Pfifferlinge, 800g grüne Bandnudeln, 80 ml Sahne, 20g geeiste Butter, 1 EL geschlagene Sahne, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, gebuttertes Backpapier, Kerbelblättchen zum Garnieren.

Zubereitung:
Schalotte schälen und fein würfeln. Butter in einer Backofenform zerlassen, Schalotte kurz dünsten, mit Noilly Prat ablöschen und etwas reduzieren. Dann den Riesling angießen, danach den Fischfond. Um 1/3 reduzieren. Backofen auf 180°C vorheizen. Fischfilets säubern, salzen und pfeffern und in die Backofenform legen. Mit gebuttertem Backpapier abdecken und 8 - 10 Minuten garen, dann warm halten. Die Pfifferlinge gut säubern, in etwas Öl kurz und kräftig anschwenken. Danach salzen und pfeffern. Nudeln nach Anleitung kochen. Die Soße durch ein feines Sieb passieren, reduzieren, Sahne unterrühren. Geeiste Butter mit dem Schneebesen einrühren, salzen und pfeffern. Geschlagene Sahne ebenfalls einrühren und schaumig aufrühren. In die Mitte jedes Tellers eine Portion Nudeln geben, darüber die Pfifferlinge mit der Soße ziehen, darauf die Zanderfilets samt Kerbelblättchen legen.

Der Wein:
Den Mosel-Klassiker dazu: Riesling „Alte Reben“, 2016, von Reichsgraf von Kesselstatt.