Hauspost 03/2020

Hauspost032020

Hauspost 03 2020


Liebe Wein- Freundinnen und -Freunde

Wein-Einkauf ganz anders

An erster Stelle gilt unser größter Dank Ihnen, unseren treuen Kunden! In den vergangenen beiden Monaten mussten wir uns alle auf neue Herausforderungen einstellen; auch Ihr Wein-Einkauf war nunmehr anders als gewohnt. Nachdem Getränkehandlungen mit überwiegendem Weinsortiment nicht mehr öffnen durften, richteten wir eine Abholstation und einen Lieferservice für Sie ein. Konnte das funktionieren?

Obwohl Sie dadurch auf unsere persönliche Beratungen, auf das spontane Stöbern in unseren Abteilungen und auf Weinproben vor Ort verzichten mussten,haben Sie trotzdem auf unsere Empfehlungen, etwa die aus unserer Hauspost oder unserer Website vertraut, genauso wie auf unsere Beratung am Telefon.
Dank Ihrem Verständnis, Ihrer Mitarbeit, Ihrer Aufgeschlossenheit und Unterstützung hat das wirklich gut geklappt – und obendrein haben wir viele, mitunter sehr anrührende Zeichen Ihrer Solidarität mit uns erhalten!
Gerade in diesen Zeiten, da wir unsere zahlreichen Kunden aus der Gastronomie nicht beliefern konnten,haben Sie dafür gesorgt, dass Wein-Bauer diesen ersten, schwierigen Abschnitt in der Corona-Krise durchstehen konnte. Dafür möchten wir uns sehr herzlich bei Ihnen bedanken!
Wie es jetzt weitergeht, was immer noch anders ist,was neu ist, lesen Sie bitte hier im Anschluss.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und jetzt viel Freude mit unseren Weinen!

Ihr Team von Wein-Bauer


WIE GEHT ES JETZT WEITER?

Mittlerweile darf auch unser Ladengeschäft wieder betreten werden, Sie können sich also wieder in Ruhe nach Ihren (neuen?) Weinen umsehen.
Unsere Räume sind so weitläufig, dass es normalerweise zu keinen Zugangsbeschränkungen kommt, auch verteilt sich die aktuelle Kundenzahl immer großzügig. Zudem tragen wir, ebenso wie Sie, Mundschutz, wir haben Desinfektionsständer aufgebaut und desinfizieren alles Wesentliche umgehend. Vermutlich wird das noch eine Weile so weitergehen …
Ob es in absehbarer Zeit auch eine Chance für Weinproben vor Ort geben wird, wissen wir aktuell leider noch immer nicht. Denn solange die Maskenpflicht besteht, haben wir als Weinhandlung, etwas anders als Gastronomiebetriebe, keine Möglichkeit, die sinnvoll genug erscheint, um Ihnen unsere Weine zur Probe anbieten zu können. Der sinnliche Anteil beim Weinkauf wird also auch weiterhin fehlen.
Sobald Proben unter Bedingungen möglich werden, die auch für uns zufriedenstellend durchführbar sind, werden wir Sie auf allen Kanälen informieren. Deshalb möchten wir Sie bitten, gelegentlich einen Blick auf unsere Homepage oder in die Tagespresse zu werfen. Wir hoffen weiter …


IHR HAUSPOST-KUNDENKONTO ONLINE

Die Variante mit größtmöglichem Abstand: Wenn Sie mit Ihrem existierenden Hauspost-Kundenkonto auch online in unserem Shop unter wein-bauer.de einkaufen möchten, dann reicht uns eine kurze Nachricht an service@wein-bauer.de. Sobald wir Ihr Kundenkonto umgestellt haben, benachrichtigen wir Sie persönlich.
Ihr nächster Schritt: Statt sich auf unserer Homepage wie üblich unter „Mein Konto“ einzuloggen, klicken Sie dort auf den Link „Passwort vergessen“. Geben Sie sich ein neues Passwort – und schon kann es losgehen: Ihr Kundenrabatt ist damit künftig auch bei Ihrem Einkauf auf unserer Homepage verschaltet und wird Ihnen unten im Warenkorb angezeigt. Und unter „Bestellhistorie“ werden Ihnen mittelfristig auch Ihre Einkäufe bei uns im Laden mitangezeigt werden.

Wir liefern übrigens gerne weiterhin ab 50,- Euro Warenwert versandkostenfrei. Für Warenlieferungen unter 50,– Euro berechnen wir eine Versandpauschale in Höhe von 6,90 Euro.


UNSERE WEIN-EMPFEHLUNGEN

Normalerweise stehen sie in unserem Ausschanksystem zur Probe, jetzt nur als Anregung für Ihre Probe zu Hause: Diese Empfehlungen bleiben trotzdem das Zentrum unserer Hauspost: vor allem als unsere „Weine der Saison“ – und Anregung für Sie, in dieser Richtung bei Ihrer Wein-Auswahl weiter zu stöbern?
Übrigens können Sie Weine, die Ihnen in Ihrem persönlichen „Probierpaket“ nicht voll zusagen, natürlich wieder umtauschen.


UNSERE WEIN-EMPFEHLUNGEN: Weiß

1 ÖSTERREICH: Taufrischer Veltliner

Grüner Veltliner „Vom Haus“, 2019 Weingut Pfaffl, Stetten (Weinviertel)

Die Pfaffls kennen Sie schon lange bei uns: mit ihren Veltlinern, Zweigelts, Cuvées und einem tollen Rosé gehören sie auch gerade jetzt, da Roman jr. für die Weine verantwortlich ist, zu den höchstdekorierten Winzern in Österreich. Immer mal wieder weisen wir gerne auf diesen sehr günstigen Einstiegswein „Vom Haus“ hin, ein ganz toller Sommerwein, der einiges von dem bietet, was Pfaffls „große Weine“ auf Weltniveau leisten!
Am Gaumen schön fruchtig und von den typischen Veltliner Pfeffer-, Zitrus- und Kräuternoten umfasst. Ein strahlend klarer Weißwein mit Würze und knackigem Apfelaroma schon in der Nase. Sein Abgang lädt direkt zum nächsten Gläschen ein. Wunderbar zu leichten, frischen Salaten, perfekt zur Wiener Küche.

Grüner Veltliner vom Haus Pfaffl

2 WÜRTTEMBERG: Wie von der Loire

Sauvignon blanc trocken, 2019 Weingut Schloss Affaltrach, Obersulm

Pouilly-Fumé und Sancerre sind nach wie vor die klangvollsten Namen, die man mit der Rebsorte Sauvignon blanc verbindet. Doch immer erfolgreicher wird er auch anderswo angebaut als in seinem Stammland an der Loire – auch in Württemberg, und allen voran vom Weingut Schloss Affaltrach.
Sehr gut gelungen ist zum Beispiel der ganz typische Duft von Stachelbeeren und grüner Paprika, der sanfte Schmelz am Gaumen, der trockene Ausbau. Erhielt bei der AWC-Vienna 2015 die Silbermedaille und zählte zu Deutschlands Besten schon seit der Falstaff Sauvignon Blanc Trophy 2012!

Übrigens bietet auch Tanja Baumann einen ungeheuer treffsicheren Württemberger Sauvignon blanc an: fruchtig, mit quicklebendiger Frische, rassiger Säure und mit herrlich mineralischem Abgang!

Sauvignon Affaltrach & Weißburgunder Dautel

3 WÜRTTEMBERG:  Reichlich Klasse

Weißburgunder Gutswein trocken, 2019 Weingut Dautel, Bönnigheim

Auch dieses Weingut ist einer unserer langjährigsten Partner. Ernst Dautel haben einige von Ihnen sicher bei uns schon persönlich kennengelernt. Sein Sohn Christian spielt ebenso wie der legendäre Vater gekonnt in allen Ligen bis zur „Großen Lage“, wie er mit diesem erstaunlichen „Gutswein“ (sozusagen die Basis-Liga) beweist. Das bleibt natürlich nicht unbemerkt, denn das Weingut zählt laut Gault & Millau 2019 zur deutschen Spitze (4 Trauben) und laut Eichelmann 2019 sogar zur Weltklasse.
Im Duft zunächst Apfel, Birne und Pfirsich, dazu dezente Noten von Ananas und Nektarine mit etwas Zitrus. Unglaublich reich! Am Gaumen dann saftig und geschmeidig; ein harmonischer Wein mit milder Säure, trocken ausgebaut. Jetzt sehr angenehm zu trinken und als Essensbegleiter sehr variabel.


UNSERE WEIN-EMPFEHLUNGEN: Rosé

4 RHEINHESSEN: Springlebendig

Rosé Gutswein trocken, 2019 Weingut Oekonomierat Johann Geil Erben, Bechtheim

Endlich ein Rosé von Geil! Wir hatten dazu immer wieder angeregt in den über 15 Jahren unserer Zusammenarbeit. Jetzt gibt es ihn offiziell, nachdem er die letzten beiden Jahre testweise sozusagen nur um den eigenen Kirchturm herum verkauft wurde. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ein vorzüglicher Rosé-Gutswein aus Merlot, Saint Laurent und Spätburgunder. Ein ganzer Korb reifer roter Beeren scheint hier zu duften, von Himbeeren über Erdbeeren bis hin zu roten Johannisbeeren. Am Gaumen trocken und mit zarter, saftiger Frucht. Die Säure ist springlebendig und dazu sorgt eine feine mineralische Würze mit Anklängen von Kräutern (Salbei!) für einen spannenden Wohlgeschmack. Sehr nachhaltig am Gaumen. Unbedingt probieren!

Geil Rosé

5 ITALIEN: Wehmutstropfen!

Chiaretto Garda Classico DOC, 2019 Azienda Citari, Desenzano del Garda

Der größte Schatz eines Weinguts sind seine Lagen. Obwohl dieses Weingut klein und relativ jung ist, gelangten sie 1975 doch an einige der begehrtesten Südhanglagen am Gardasee. Wir haben Weiß- und Rotweine von ihnen im Programm – und ihren einzigen Rosé: eine Cuvée aus Groppello, Marzemino, Sangiovese und Barbera. Leuchtend lachsrosa liegt er im Glas, es duftet nach Kirsche, Litschi, Mango und Pfirsich. Am Gaumen schmecken Sie diese Fruchtnoten deutlich, mit einigem Schmelz und getragen von frischer, verspielter Säure. Wehmütig denken wir an künftige Gardaseeabende …

Chiaretto Citari


6 FRANKREICH: Provence-Klassiker

Côtes de Provence AOP Rosé, 2019, „Cuvée Prestige“. Château de Beaumel, Gonfaron

Das typische „Provence-Rosa“ leuchtet hell und fuchsienfarben wie dieser Rosé, wenn er zu je einem Drittel aus Cinsault, Grenache und Syrah gekeltert ist. In der Nase tun sich fruchtige, komplexe Noten von gelbfleischigen Früchten und Zitrusschalen auf. Am Gaumen wirken diese reifen Fruchtaromen samtig und voll, sind wunderschön strukturiert und von bemerkenswerter Länge.
Das Château de Beaumel liegt am Dorfrand von Gonfaron in der Appellation Côtes de Provence. Familie Caille bewirtschaftet ihre Weinberge mit etwa 25 Jah
re alten Reben nachhaltig. Das Klima ist extremer als an der 20 Kilometer entfernten Mittelmeerküste, auch der Boden ist eher karg; ein Terroir, das die Weine deutlich prägt: nicht zu üppig, dafür aromatisch.
Ausgezeichnet mit der Médaille d‘Or, Paris, 2020.

Prestige Rose Beaumel


UNSERE WEIN-EMPFEHLUNGEN: Rot

7 NAHE: Voller Burgundergeschmack

Spätburgunder -S- trocken „Frühlingsplätzchen“, 2016. Weingut Weber, Monzingen

Das familiengeführte Weingut liegt an einem der schönsten Abschnitte der Nahe, in Monzingen. Dieser wundervolle Spätburgunder wächst auf der Einzellage „Frühlingsplätzchen“, einer nach Süden ausgerichteten Steillage mit besonders reicher Bodenvielfalt. Ein zwei Jahre im Holzfaß gereifter Rotwein mit grandiosem, gehaltvollem Beerenaroma, das sehr lange am Gaumen präsent bleibt. Udo und Sabine Weber führen das Weingut seit 1991,  gemeinsam mit ihrer Tochter Laura, die 2017/18 von der DLG zur Jungwinzerin des Jahres gekürt wurde.

Spaetburgunder Fruehlingsplaetzchen Udo Weber

8 ITALIEN: Piemonteser Lebenslust

Seriulin Seriulin Langhe Rosso DOC., 2019 Fratelli Serio & Battista Borgogno (Piemont)

Dieser Wein hat eine Geschichte, die mittlerweile fünf Generationen zurückliegt: „Als wir jung waren, setzte uns unser Großvater, Nonno Serio, seine beiden Lieblingsrebsorten, den Dolcetto und den Nebbiolo, vor, um sie zusammen zu probieren: beide mit nur einem Schluck.“ So wie der „Seriulin“ Tradition, Zuhause, Seele und Stolz der piemonteser Weinbauern feiern soll – Seriulin ist ein geselliger Wein –, so spiegelt er auch genau wider, was die große Winzerfamilie Serio Borgogno charakterisiert: die Frische, die Authentizität und Verspieltheit vom Dolcetto, kombiniert mit der Stärke und Ernsthaftigkeit des Nebbiolo.
Klasse Rotwein aus bestem Barolo-Haus!

Seriulin Borgogno


"NONNOS" LIEBLING

Den Nebbiolo gibt es fast nur im Piemont: Sein Name (Nebel) bezieht sich auf den weißen Belag, der sich auf den Beeren bei ihrer Reife bildet. Er gehört zu den am langsamsten reifenden Weinen, ist sehr wählerisch, was Klima und Böden betrifft. Die berühmtesten Nebbiolo-Weine stammen aus dem Anbaugebiet um die Gemeinde Barolo. Traditionell wird er in
großen Holzfässern ausgebaut und zeigt in seiner Jugend starke Tannine, die sich während seiner (langen) Flaschenreife jedoch sehr schön abmildern.


UNSERER HAUSPOST-REZEPT

Unser Klassiker vom Mittelmeer: Goldbrasse im Ofen

Zutaten: (für 4 Personen)

2 große Goldbrassen (= Doraden), Saft von 1 Zitrone, 1 Zwiebel, 1 ungespritzte Zitrone, 2 reife, feste Tomaten, 4 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, 1 TL Oregano (gehackt)

Vorbereitung:

Die Goldbrassen mit einem scharfen Messer auf beiden Seiten zickzackförmig leicht einschneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln und 3 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.

Zubereitung:

Backofen auf 180 °C vorheizen. Zwiebel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die ungespritzte Zitrone und die Tomaten gut waschen und alles in Scheiben schneiden. Wenig von dem Öl in eine feuerfeste Form träufeln und ein paar Scheiben von den Zitronen sowie alle Scheiben Zwiebeln und Tomaten hineinlegen (bis auf je zwei für die Bauchfüllung).
Eine Zwiebel- und Zitronenscheibe sowie etwas Salz und Pfeffer mit je einem ½ TL Oregano in jeden Fischbauch geben. Die Fische auf das Gemüse legen und den restlichen Zitronensaft mit Oregano und den übrigen Zitronenscheiben auf den Fischen verteilen. Nochmals etwas salzen und danach mit dem restlichen Olivenöl begießen.
In den Backofen schieben und bei 180 °C ca. 30 Min. braten. Dabei von Zeit zu Zeit mit dem Bratensaft übergießen. Dazu reichen Sie Backofenkartoffeln und/oder Rohkost nach Wahl.


Der Wein:
Dazu einen 2019er Gavi DOCG von den Fratelli Serio & Battista Borgogno aus dem Piemont: mit klaren Noten von frischen Früchten und wilden Blumen.