Hauspost

Hauspost Nummer 6/2019

Liebe Wein-Freundinnen und -Freunde

Am Freitag, den 8. November, von 15-20 Uhr, und am Samstag, 9. November, von 11-16 Uhr,
ist es wieder so weit: Unsere Große Hausmesse ist wie jedes Jahr der Höhepunkt all unserer Veranstaltungen – für uns, für unsere Winzer und bestimmt auch wieder für alle unsere Wein-Freundinnen und Wein-Freunde!
Auch diesmal kommen Winzer von Rang und Namen zu uns nach Tübingen. Einige bereichern unser Sortiment seit vielen Jahren mit Top-Qualitäten und stellen Ihnen hier ihre neuen Kollektionen persönlich vor. Einen Schwerpunkt dieser Messe legen wir auf Weingüter aus Italien und Frankreich: Mit den Fratelli Serio & Battista aus dem Barolo-Gebiet sowie Château Bujan und Xavier Milhade, beide aus Bordeaux, sowie mit Weinen aus dem Burgund, haben wir zudem Weingüter eingeladen, die ganz neu bei uns sind.
Lesen Sie in dieser Ausgabe, auf welche Winzer Sie sich bei uns freuen können. Wir jedenfalls sind ziemlich stolz, so viele Zusagen ausgezeichneter Weingüter für unsere Hausmesse erhalten zu haben. Und sind es umso mehr, wenn Sie unsere beiden Veranstaltungstage mit Ihrem Besuch wieder perfekt machen würden! Nehmen sich etwas Zeit, kommen Sie zum Plaudern vorbei, zum Fachsimpeln, zum Probieren in gewohnt lockerer Atmosphäre …
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
An beiden Messetagen erhalten Sie auf alle Probe-Weine einen Messerabatt von 10%.

Übrigens: Fast alle Hauspost-Weintipps stammen diesmal von unseren Hausmesse-Winzern. Diese Weine stehen ab sofort und bis zur nächsten Hauspost bei uns an der Theke offen zum Probieren bereit.

Jetzt wünschen wir Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!
Ihr Team von Wein-Bauer


DIE WEINGÜTER AUF DER HAUSMESSE

WÜRTTEMBERG

Die Weingüter Dr. Baumann (Affaltrach) und Dautel (Bönnigheim) zeigen Ihnen exemplarisch, auf welch hohem Niveau man in unserer Weinregion heute arbeitet: Nicht nur beherrschen beide Weingüter ihre traditionellen Rebsorten wie Riesling, Weißburgunder, Lemberger oder Schwarzriesling perfekt. Sondern auch mit Sauvignon, Chardonnay, Cabernet und Merlot bauen sie außerordentliche Klasseweine aus. Auch spielen sie in ihren Cuvées mit allen Tönen der Rebsorten so virtuos, wie man das früher etwa nur aus Frankreich kannte.
Beiden Familienweingütern gemeinsam ist übrigens, dass die junge Generation mittlerweile die Tradition der Häuser fortführt, gut ausgebildet und immer mit noch einem Schritt weiter nach vorne.
Lernen Sie sie beide kennen.


MOSEL, SAAR & RUWER

Das Weingut Reichsgraf von Kesselstatt aus Morscheid bei Trier ist im Besitz der besten (Steil-!)Lagen an allen drei Flüssen dieses Anbaugebiets, einem der ältesten Deutschlands. Kesselstatts Rieslinge genießen seit Jahrhunderten Weltruhm. Völlig zu Recht. Probieren Sie hier ihre neuesten! Dieses Weingut ist übrigens einer unserer ältesten Partner im Weingeschäft. Wir freuen uns sehr über diesen Besuch.


ÖSTERREICH

Schloss Gobelsburg aus dem Kamptal ist eine Legende. Nicht nur in Österreich, sondern weit über die Grenzen hinaus. Die Zahl der Auszeichnungen würde hier den Rahmen sprengen. Seit vielen Jahren sind wir große Fans, natürlich von der Vielseitigkeit und Brillanz der Grünen Veltliner, aber auch der Riesling vom Heiligenstein und die Rotweine des Hauses mit ihrer ungeheuren Tiefe haben es uns sehr angetan.


ITALIEN

Aus dem großartigen Weinbauland Italien präsentieren wir Ihnen in diesem Jahr drei Regionen: Südtirol, Piemont und das Veneto:
Sehr geehrt fühlen wir uns, dass uns das Weingut Alois Lageder besucht – einer der Wegbereiter für Spitzenweine, wie man sie heute aus Südtirol kennt. Aktuell warten sie mit einer wunderbaren Kollektion von Rebsorten-Klassikern wie Chardonnay, Pinot Grigio, Lagrein und Merlot auf. Dazu erwartet Sie noch ein eindrucksvoller Gewürztraminer und der Spitzen-Cabernet Cor Römigberg.

Aus dem Piemont kommt das Familienweingut Fratelli Serio & Battista Borgogno aus Barolo ganz neu zu uns; sie bewirtschaften unter anderem Weinberge in der berühmten Lage Cannubi.
Für uns selbst war wirklich überraschend, dass wir all ihre bemusterten Sorten auf Anhieb ins Sortiment aufnehmen wollten: Die durchgängig hohe Güte ihrer Weine, ob Gavi, Dolcetto oder Nebbiolo bis hin zu ihren drei Barolos ist beeindruckend und einfach unwiderstehlich …

Mit Stolz präsentieren wir ebenso unseren jüngeren Neuzugang aus dem Veneto, die Cantina F.lli Zeni aus Bardolino am Gardasee.
Ihre meist autochthonen Reben stammen aus fünf der besten DOC-Lagen der Bardolino- und Valpolicella-Region. Probieren Sie ihre himmlisch vollen, harmonischen Weine: vom Lugana über Bianco di Custoza und Bardolino bis zum berühmten Amarone …


FRANKREICH

Frankreich nimmt in diesem Jahr ebenfalls großen Raum auf unserer Hausmesse ein: Von der Rhône, dem Burgund und über das Languedoc geht es gleich mit einigen Appellationen bis nach Bordeaux:


Mit den Domaines Quiot besucht uns seit Langem wieder unser hoch geschätzter Partner aus Château-neuf-du-Pape. Seit 2006 arbeiten wir mit dieser großen Winzerfamilie zusammen, die mittlerweile so berühmte Domaines wie Vieux Lazaret, Duclaux und Château du Trignon besitzt. Genießen Sie neben dem Châteauneuf-du- Pape aus dem Stammhaus Weine vieler weiterer großartiger Rhône-Appellationen wie Gigondas, Rasteau oder Cairanne, um nur einige zu nennen.

Aus dem Burgund stellt uns Emmanuel Guiroy von BVV gleich mehrere seiner Geheimtipps vor: Alle sind sie beeindruckende Weingüter, die nur wenig abseits der ganz großen Namen Weine produzieren, die ebenfalls viel zu bieten haben, doch in einer deutlich angenehmeren Preisregion zu finden sind. Darunter natürlich Weine der klassischen Burgundersorten Chardonnay und Pinot Noir. Lassen Sie sich überraschen von Weinen aus so spannenden Appelationen wie Mercurey, Saint-Véran, Santenay oder Morey-Saint-Denis.

Aus dem Languedoc kommt die Domaine La Madura zu uns, ein kleines, aber feines Weingut aus Saint-Chinian im Nordwesten von Béziers, am Fuß des Caroux-Mas-sivs. Obwohl Cyril Bourgne erst seit 1998 sein eigenes Weingut besitzt (zuvor war er Önologe bei Lynch-Bages), werden seine Rotwein-Cuvées heute in den Top-(Sterne-)Restaurants weltweit serviert.

Bordeaux ist in diesem Jahr mehrfach vertreten: Von der Côtes de Bourg begrüßen wir Château Bujan. Pascal Mélis Rebanlagen stehen nordwestlich der Stadt Bordeaux, direkt gegenüber von Margaux. Bereits mit seinem ersten Jahrgang 1989 überzeugte er die Fachwelt auf Anhieb. Man findet ihn häufig in der gehobenen Gastronomie Frankreichs, doch bei nur sehr wenigen Händlern in Deutschland. Wir gehören dazu und freuen uns darüber sehr – sicher auch mit Ihnen!

Thibaut Quemener wird unseren langjährigen Partner Xavier Milhade, Winzer und Händler aus Bordeaux, vertreten. Aus den Appellationen Saint Emilion, Fronsac, Pomerol und Margaux warten Rotweine auf Sie, die es wahrlich in sich haben …

WEITERE VERANSTALTUNGEN

„Austern & Champagner“: Am Samstag, 23.11., von 11-15.30 Uhr, mit frischen Austern „Fines de Claire“ der Sorte Tsarskaya, dazu glasweise Champagner der besten Häuser. Zum Selbstkostenpreis! Solange Vorrat reicht. Vorbestellungen leider nicht möglich.

„Zeit für Winzer“: Domaine Paul Ginglinger, am Freitag, 6.12., von 15-18.30 Uhr und Samstag, 7.12., von 11-15.30 Uhr. Eines der besten Weingüter aus dem Elsass zu Gast bei uns! Mit Michel Ginglinger.

UNSERE WEIN-EMPFEHLUNGEN: Weiß

1 BADEN: Fülle an Düften & Aromen

Burkheimer Grauburgunder trocken, 2018 VDP.ORTSWEIN. Weingut Bercher, Burkheim
Herrlicher Grauburgunder, im großen Holzfass ausgebaut. Duftet nach Haselnuss, Birne und Quitte. Dazu leichte Röstaromen in Verbindung mit einer dezenten Note von getrockneten Kräutern. Im Abgang etwas Zitrus mit sogar leichter Salzigkeit. Das ist großartiges Kaiserstuhl-Terroir zum Nachschmecken!



2
ITALIEN: Optimaler Trebbiano

Lugana DOC., Vigne Alte, 2018 Cantina F.lli Zeni, Bardolino/Veneto
Die Trebbiano di Lugana-Trauben aus besten Höhenlagen („Vigne Alte“) des südlichen Gardasees werden handverlesen, sanft gepresst und der Most temperaturkontrolliert vergoren. In Lugana verdankt der Trebbiano vieles dieser schonenden Verarbeitung und dem Lehmboden: Körper, strohgelbe Farbe, Säure sowie das kräftige und klare Bukett von Zitrus und grünem Paprika; auch reife gelbe Früchte kommen vor. Am Gaumen zupackend und extraktreich. Die Frucht ist fein, elegant, dabei saftig und frisch.

3 WÜRTTEMBERG: Sauvignon-Tipp

Sauvignon Blanc trocken, 2017 Weingut Dr. Baumann, Obersulm
Zu 70% ausgebaut im Tonneaux (500L-Eichenfass) und zu 30% im Stahltank. Auch das sorgt für die intensiven Aromen: Stachelbeere, frisches Gras, Vanille und exotische Früchte in schöner Mischung mit einer quicklebendigen Frische und rassigen Säure. Gefolgt von herrlich mineralischem Abgang. Alles, was ein wirklich guter Sauvignon bieten kann. Und mehr!


4
MOSEL: Saftig-trinkfreudiger Riesling

Graacher Riesling trocken, 2018 VDP.ORTSWEIN. Reichsgraf von Kesselstatt, Mosel
Der Ortswein von der Mosel ist ein gekonnter Verführer: Aromen von Orangenschale, saftigen gelben Pfirsichen und etwas Mirabelle springen förmlich in die Nase, auch ein Hauch feuchter Schiefer ist dabei. Im Mund ist er geschmeidig, ausfüllend und lang mit sehr viel Druck! Aus dem dem Superjahrgang 2018, dessen Trockenheit bei Kesselstatts langwurzelnden Reben für Reife, Aromatik und Mineralität sorgte.


UNSERE WEIN-EMPFEHLUNGEN: Rot

5 ITALIEN: Herrlicher Piemont-Einstieg

Dolcetto d‘Alba DOC., 2018 Fratelli Serio & Battista Borgogno, Piemont
Anders, als sein Name oft vermuten lässt, ist ein Dolcetto keineswegs süß („dolce“). Im Gegenteil zum Geschmack der Beeren vor der Ernte ist der Wein trocken, doch wegen des geringen Säure- und Tanningehalts nie hart. Der von Borgogno ist frisch, voll und angenehm fruchtig, schmeckt nach Himbeeren und Brombeeren mit Kirsch- und Pfeffernoten; jung und trinkfreudig. Für uns ist dieser schöne Dolcetto ein toller Einstieg in die Reihe der weiteren, großen Rebsortenweine dieses traditionsreichen Familienweinguts aus dem Herzen des Piemont.

6 FRANKREICH: Der Charakterwein

Cairanne AC., 2018 Vignobles Quiot, Châteauneuf-du-Pape/Rhône
Gekeltert aus 60% Grenache Noir (über 60-jährige Anlagen!) 15% Syrah, 15% Mourvèdre und 10% Carignan. Ein Wein von attraktiv rubinroter Farbe und mit konzentrierten Fruchtaromen von Weichselkirschen und reifen Pflaumen. Am Gaumen schön weich, ausgewogen, harmonisch. Die Tannine wirken reif und bestens in die Frucht integriert. Cairanne liegt im Département Vaucluse, im südlichen Teil der Weinbauregion Rhône. Die Lehm- und Sandsteinböden der karg scheinenden Gegend sind ideal für die Rebsorten dieses typisch südfranzösischen Charakterweins: kraftvoll, ernst – lagerfähig.

7 WÜRTTEMBERG: Welch Burgunder!

Spätburgunder Schilfsandstein trocken, 2016 Weingut Dautel, Bönnigheim
Dautels Spätburgunder duftet herrlich nach Johannisbeeren, Sauerkirschen, aber auch Aromen von Schlehe und schwarzem Pfeffer sind vorhanden. Im Mund und am Gaumen entfaltet sich der Wein aber
erst richtig: saftig und frisch mit schöner Würze und gut eingebundenen Tanninen. Sehr elegant. In Württemberg – und in Baden! –, gibt Winzer, die eine der besten Rotwein-Rebsorten der Welt so auszubauen verstehen wie im Stammland des Pinot Noirs, im Burgund: deutlich vom Terroir geprägt, komplex, vielschichtig. Dautels Spätburgunder gehören dazu.

8 FRANKREICH: Cru-Classé-Qualität!

Saint Emilion Grand Cru, 2015 Château des Bardes, Bordeaux
Aus 70% Merlot und 30% Cabernet Sauvignon der besten Lagen. Ein tief purpurroter Wein, satt in der Mitte, Granatschimmer am Rand. Mit kräftigem Bukett roter Pflaumen und Schokotönungen. Am Gaumen weich und anschmiegsam. Macht das Tor zur Welt großer Bordeauxweine schon sehr weit auf!


Unser HAUSPOST-REZEPT

Diesmal gibt es Fisch, und zwar so: leicht & aromatisch. Macht also echt Spaß: Sushi vom Lachs. Dazu einen feinherben Moselriesling von Kesselstatt. Schon perfekt!

Zutaten: (für 4 Personen – in jedem Asia-Laden erhältlich)
4 Blätter Frühlingsrollenteig, 1 Schale Jasminreis (sehr weich kochen), 500g Frischlachsfilet, einige blanchierte Spinatblätter, Eiweiß, Salz
Für die Currysauce: 20g Kokosfett, 250g fein geschnittene Zwiebeln, 50g gehackter Knoblauch, 200g geschälte Tomaten (gehackt), 1 Chilischote, 15g (Madras-)Curry, 5g Vindaloo Currypaste, 5g Tandoripaste, 5g Green Marsala, 1 Prise Ingwerpulver, etwas geriebene Zitronenschale, 1/4 L Geflügelfond

Zubereitung:
Teigblätter auslegen, auf dem unteren Drittel den kalten Reis verteilen. Lachs in vier gleich große Streifen schneiden, in die blanchierten Spinatblätter wickeln und auf den Reis legen. Den Teig mit leicht geschlagenem Eiweiß bestreichen, Außenseiten einschlagen und so einrollen, dass der Lachs gleichmäßig mit dem Reis umhüllt wird.
Die vier Rollen in heißem Fett ca. 5 Min. schwimmend backen. Rollen danach herausnehmen, kurz abtropfen lassen, in gleich große Stückchen schneiden, leicht salzen.
Currysauce: Zwiebeln und Knoblauch im Kokosfett bei kleiner Hitze glasig anschwitzen. Tomaten und Gewürze zugeben und gut vermischen. Mit Geflügelfond aufgießen und im Ofen bei etwa 150 °C ca. 1 Stunde kochen lassen. Anschließend mit Mixstab aufziehen und abschmecken.
Servieren könnten Sie das Gericht mit Erbsenschoten oder Scampischwänzen.

Der Wein:
Josephshöfer Riesling feinherb Kabinett, 2018, (Mosel) VDP.GROSSE LAGE, Weingut Reichsgraf von Kesselstatt