Hauspost

Hauspost Nummer 7/2019

Liebe Wein-Freundinnen und -Freunde

Mit der letzten Hauspost in diesem Jahr geht als Erstes unser herzlicher Dank an Sie! Für Ihre Treue
und Ihr Vertrauen, das Sie in uns und in unser Sortiment setzen. Auch auf unserer großen Hausmesse im November – diesmal wieder sehr gut besucht – war die Rückmeldung der beteiligten Winzer häufig ähnlich wie diese: „Ihr habt sehr interessierte und kundige Menschen, die unsere Weine wirklich schätzen.“ Das freut uns besonders und bestärkt uns, auf unserem Weg weiter so voranzuschreiten: Neben Weinen, die bereits einen Anteil am Markt erobern konnten, suchen wir gezielt nach dem Besonderen: charaktervollen, individuellen und handwerklich sorgfältig produzierten Weinen. Dass Sie dieses Interesse mit uns teilen, das wünschen sich viele gute Winzer. Und sind damit gut bei Ihnen und uns aufgehoben.
Wenn wir Sie auch im Dezember begrüßen dürfen, freuen wir uns, Sie für Ihre Festtagsweine zu beraten. Eine exquisite Auswahl finden Sie schon hier – und im Dezember natürlich offen an unserer Probiertheke. Auch was Geschenke für Freunde, Verwandte oder Kollegen angeht, helfen wir weiter, das Richtige für Sie zu finden.
Und eine Veranstaltung haben wir noch im Dezember: Gilles Dumangin hat uns für den 13. und 14.12. zugesagt und stellt Ihnen tolle Champagner vor. Unsere traditionelle Bordeaux-Probe (Ende März) als Abend-Veranstaltung ist auch fix gemacht – und wird übrigens gerne verschenkt … 

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachts-fest mit Ihren Lieben und einen guten, entspannten Start ins Jahr 2020!

Ihr Team von Wein-Bauer

 

VERANSTALTUNGEN & INFOS

ZEIT FÜR WINZER: Champagner!

J. Dumangin Fils, Chigny-les-Roses (Reims)
Champagner-Probe mit Gilles Dumangin am Freitag, 13. Dezember, 15-18.30 Uhr und Samstag, den 14. Dezember, von 11-15.30 Uhr

Dass wir die Champagner Gilles Dumangins jüngst bei uns aufgenommen haben, konnten Sie in unserer Hauspost Nr. 5/2019 lesen. Jetzt ist Dumangin persönlich bei uns, den das Forbes Magazin folgendermaßen lobte: „Der beste Champagner, von dem Sie noch nie gehört haben.“ Nie? Das wollen wir ändern! Denn Dumangin ist echter Winzer-Produzent, bei dem alles, von der Traube bis zur Flasche in eigenen Händen liegt – und zwar im 1er Cru-Bereich! Doch bei nur 6 ha Weinbergen (in besten Lagen) ist er für den Massenmarkt kaum auszumachen. Wie schön, sind wir fast versucht zu sagen, denn dort gehören solch feine Champagner wie die des kleinen Familienweinguts auch nicht hin – seine Liebhaber wie Paul McCartney und Sternekoch Gordon Ramsay stört das wenig. Wir freuen uns sehr, dass Gilles Dumangin an zwei Tagen Zeit für uns findet, um Ihnen eine Reihe seiner schönen Champagner vorzustellen. Unbedingt probieren!

 

WEINPROBE: Bordeaux!

Unsere Bordeaux-Weinproben zählen zu den Höhepunkten all unserer Veranstaltungen. Einmal im Jahr verkosten wir große Rotweine dieser legendären Weinregion, die die ganze Welt verehrt und schaffen uns einen Überblick, was sich momentan dort tut.

Am Freitag, 20. März 2020, um 19.30 Uhr, probieren wir einen Querschnitt aus unterschiedlichen Jahrgängen der besten Appellationen. Neben aufstrebenden Weingütern, die noch an den Anfängen ihrer Karriere stehen, präsentieren wir Ihnen wieder viele Klassiker aus den Cru-Lagen links und rechts der Gironde. Über die angestellten Weine werden wir Sie hier, in unserer Hauspost, rechtzeitig informieren. In jedem Fall freuen wir uns auf einen geschmackvollen, überraschenden und erfüllenden Abend, an dem wir mit Ihnen diese wunderbaren Weine in Begleitung eines Menüs würdigen werden. 

Anmeldung erforderlich
Preis, inkl. Menü: € 89,– pro Person (auch als Geschenkgutschein zu haben)

Da die Anzahl der Plätze für diese Veranstaltung begrenzt ist vergeben wir sie in der Reihenfolge der Anmeldungen bei uns. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass eine Stornierung und Rückerstattung bereits bezahlter Teilnahmegebühren nur bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn berücksichtigt werden kann.Danach ist eine Rückerstattung nicht mehr möglich.

 

NEU IM PROGRAMM: Cognac!

In den 50er- und 60er-Jahren gehörte der Cognacschwenker zum Requisit erkennbar gut situierter Leinwandhelden sowie auf den Beistelltisch schwerer Ledersessel im Eigenheim. Danach verstaubte das Image von Cognac zunehmend. Zu Unrecht, wie wir meinen. Doch inzwischen wächst das Interesse an diesem feinen Weinbrand endlich wieder …
Da Cognac aus Weintrauben, der Ugni Blanc, destilliert wird, sind wir als Weinhandlung nicht nur nahe dran am Thema, sondern hoffen, dass wir mit unserer Entdeckung auch Sie begeistern können. Auch hier führt uns der Weg eher weg von den großen Marken zu individuellen, handwerklichen Anbietern. Mit Pascal Fillioux und seinem Sohn Christophe haben wir ein Familienunternehmen gefunden, das in vierter und fünfter Generation ganz außergewöhnliche Cognacs pflegt und zur sogenannten „Résistance“ gehört: Im „Golden Dreieck“, der Gran-de-Champagne zwischen Verrières, Angeac-Champagne und Juillac-le-Coq, dem Sitz von Fillioux, zählen sie zu den rund zehn Gütern, die nicht im Besitz ausländischer Investoren sind.
Dass Qualität durch Herkunft, handwerkliche Sorgfalt und Alter bestimmt wird, gilt für guten Cognac ganz besonders. In allen Qualitätsstufen überzeugen Fillioux‘ Cognacs durch unvergleichliche Feinheit und ein wunderbares Bukett. Jüngst wurde Cognac Jean Fillioux auf der International Wine and Spirit Competition in London prämiert und Gault&Millau nennt sie eine „Lehrstunde an Ausgewogenheit und Nuanciertheit“.
Einige dieser Qualitäten können Sie übrigens an unserer Theke probieren. Freuen Sie sich darauf!

 

WEIHNACHTSPRÄSENTE: Countdown!

In unserer Präsente-Ausstellung finden Sie auch diesmal wieder geschmackvoll für Sie vorbereitete Geschenksets, -Körbe und viele weitere Arrangements. Aber auch ganz individuelle Präsente, die Sie mit uns vor Ort zusammenstellen können, versuchen wir zeitnah für Sie zu fertigen. Denken Sie bitte daran, dass bei aufwendigen Verpackungen und größeren Mengen die Produktion in der Adventszeit erfahrungsgemäß etwas mehr Vorlauf benötigt – bitte nehmen Sie das in Ihre Planungen auf. Für Anregungen lohnt es sich übrigens immer, einen Blick auf unsere liebevoll gestalteten Arrangements zu werfen.


UNSERE FESTTAGSWEINE Weiß

1 PFALZ: Druckvoll burgundisch

Maikammer Weißer Burgunder Ortswein trocken, 2018. Weingut Faubel, Maikammer
Die weißen Burgundersorten haben bei Gerd Faubel den schönen Schmelz, den man von Weinen aus dem Stammland der Rebsorten in Frankreich kennt, doch auch Druck und Spannung im Trinkgefühl. Dieser Weißburgunder ist also nicht nur saftig, sondern er duftet zartfeine Noten von Litschi aus; am Gaumen klingen feinste Fruchtnoten von Mirabelle und Zitrusfrüchten lange an. Gerd Faubel ist seit 1998 für die Vinifikation im Familienweingut zuständig. Hier wird natürlich und mit einem Höchstmaß nur von Hand gearbeit. Die Faubels besitzen einige der besten Pfälzer Lagen!


2 BADEN: Die "Burgunder-Kapazität"

Grauer Burgunder Gutswein trocken, 2016 VDP-Weingut Bernhard Huber, Malterdingen
Nicht nur, weil sie herrlich in die Festtagszeit passt, haben wir eine weitere weiße Burgundersorte, auch aus Deutschland, für Sie ausgesucht: von einem unserer langjährigen Partner, der als „deutsche Burgunder-Kapazität überhaupt“ gilt, weit über den Breisgau hinaus. Das gilt natürlich für seine berühmten Rotweine aus der Pinot-Familie, doch auch seine Weißweine sind hochkomplex und langlebig. Im Glas sammelt sich eine Vielzahl von Aromen: tropische Früchte, Mandeln, etwas Zitrus und Orange. Am Gaumen ist der Wein füllig und saftig, durch die Reife zudem von geschliffener Eleganz, gleichzeitig zum Genuss regelrecht animierend. Strahlt reife Frische aus. Ausgebaut im Holzfass. Einfach ein großartiger Gutswein zum Fest!

 

3 RHEINGAU: Voll mineralischer Kraft

Oestricher Doosberg „1894“, Riesling trocken, 2017. Weingut H.T. Eser, Oestrich-Winkel
Die Weine der Brüder Eser brauchen Zeit, damit sich die mineralische Kraft der tiefgründigen Lössboden und der über 40 Jahre alten Reben voll entfalten kann. Teile der Lage Doosberg stammen aus Besitzungen des Mainzers Domkapitels und sind als „Großes Gewächs“ klassifiziert. Der „1894“, benannt nach dem Gründungsjahr ihres  Stammhauses, duftet richtig saftig nach Pfirsich. Auch am Gaumen setzt sich diese Saftigkeit weit fort. Eichelmann, 2019, über die Weine des Weinguts: „Die Kollektion ist handwerklich stark, bietet Weine mit individuellem Charakter.“ Wir meinen: Der „1894“ hat alle Anlagen zu einem wirklich „Großen Gewächs“: der Lage nach – und der passionierten, geduldigen Handwerkskunst der Eser-Brüder.

 

UNSERE FESTTAGSWEINE RotUNSERE FESTTAGSWEINE Rot

4 ITALIEN: Feinster italienischer Cabernet

Cabernet Franc Friuli DOC, 2017 Villa Vitas, Strassoldo/Friaul
Im Duft Himbeere, schwarze Johannisbeere und etwas grüner Pfeffer. Am Gaumen gute Balance von Frucht und Würze; diese saftig anhaltende Frucht passt hervorragend zum Weihnachtsbraten.
Cabernet Franc gilt als eine der besten Rotweinsorten, ist bekannt durch große Bordeauxweine (besonders aus Pomerol und Saint-Émilion) sowie als die Loire-Rebsorte.
Das Weingut der Familie Vitas liegt wunderschön gelegen zwischen Palmanova und Cervignano im DOC-Gebiet von Aquileia. Hier herrscht ein ideales Mikroklima für Cabernet Franc. Was ihn nicht unkompliziert im Anbau macht, wird geschmacklich übrigens als Vorteil geschätzt: Seine hellere Dünnhäutigkeit macht ihn zu einem weniger tanninbetonten Rotwein.


5 PORTUGAL: Biss & Tiefe

Vinho Tinto Reserva „Sem Abrigo“, 2012 Casa de Darei, Mangualde/Dão
Charaktervoller Dão-Rotwein mit individueller, expressiver Handschrift des Winzers, der ausdrücklich verachtet, „Trends hinterherzulaufen“ und stattdessen auf „handgemachte, natürliche Weine“ setzt. Ein
Wein mit Biss und Tiefe, dennoch in bestem Reifezustand.
Dão ist eine der renommiertesten portugiesischen DOC-Herkunftsbezeichnungen, bekannt für alte Rebbestockungen mit Touriga-Nacional, Alfocheiro, Jaen oder Tinta Roriz (Tempranillo), die einen ganz
eigenen Fruchtcharakter haben und hier gemeinsam eine Cuvée bilden. Portugal bietet mit seiner Vielfalt an (heimischen) Rebsorten und der Mischung aus alter Weinkultur mit modern-versiertem Qualitätsweinbau einen weiten Horizont solcher Entdeckungen.


6 ÖSTERREICH: Terroir erleben!

Heideboden rot Qualitätswein trocken, 2016/2017. Weingut Nittnaus, Gols/Burgenland
Rotwein-Cuvée aus Zweigelt, Blaufränkisch und Merlot mit dunkler, rubinroter Farbe, fruchtig-würzigem Bukett, zart mit Röstaromen unterlegt. Am Gaumen vollmundig, geschmeidig in der Textur, mit feinen Tanninen im Abgang.
Toller Rotwein von einem unserer langjährigsten Partner in Österreich, 2012 Falstaff-Sieger bei der Rotweingala und eine der Top-Adressen des Landes. „Heideboden“ wird das Tiefland im Osten des Neusiedler Sees genannt, mit durchlässigen, sandig-schottrigen Böden. Das Alter der Rebstöcke liegt  zwischen 5 und 30 Jahren, der Ausbau erfolgt in kleinen Holzfässern. Nittnaus baut biodynamisch an,
unverfälscht terroirbezogen.


7 FRANKREICH: Neipperg-Bordeaux

Puisseguin Saint-Émilion A.C., 2012 Château Soleil, Puisseguin/Bordeaux
Aus 80% Merlot, 10% Cabernet Sauvignon und 10% Cabernet Franc; 18-24 Monate im Barrique gereift. Verführerischer Duft roter Früchte, Kirsche, Brombeere und Zwetschge. Im Mund sehr präsent, fantastisch gut strukturiertes, großartig ausbalanciertes Volumen, wie man es an feinsten Saint-Émilion-Weinen schätzt! Samtig am Gaumen, wundervoll kombiniert mit edler Würze. Hat optimale Trinkreife, die sicher noch einige Jahre hält. Aus einem der Bordeaux-Weingüter von Stephan Graf Neipperg.


8 FRANKREICH: Der Fest-Burgunder!

Mercurey Rouge 1er Cru, 2017 Domaine du Meix-Foulot, Mercurey/Burgund
Die Domaine du Meix-Foulot im Herzen von Saône-et-Loire umfasst 20 Hektar Weinberge in allerbesten Lagen. Agnès Dewé de Launay achtet seit gut 20 Jahren vor allem auf zwei Dinge: den Respekt vor dem Terroir durch nachhaltige Bodenbearbeitung sowie die Weinbereitung mit so wenig Eingriff in die Natürlichkeit der Trauben wie möglich.
Der Mercurey 1er Cru ist eine Cuvée von Pinot Noir-Trauben aus zwei ihrer Weinberge. Die Rebstöcke sind zwischen 15 und über 40 Jahre alt. Die Lage „Byots“ steuert Kraft und Struktur für diesen großen Burgunder bei, während die Trauben der höher gelegenen Lage „Les Montaigus“ für Eleganz und Raffinesse sorgen. Großes Burgunder-Weihnachtsfest-Erlebnis!

 

UNSER FESTTAGS-REZEPT

Für die festlichen Tage ein aufwendiges Rezept aus unserer bewährten Quelle „Essen und Wein“ von Natalie Lumpp (Hallwag Verlag) – dazu ein australischer Top-Wein:
Hirschentrecôte mit Walnusskruste und Pfeffersauce

Zutaten: (für 4 Personen)
Für die Walnusskruste: 100g weiche Butter, 1 Eigelb, Honig, 20g gehackte Petersilie, 60g Walnusskerne, gehackt, 30g Semmelbrösel, weißer Pfeffer, Salz
Hirschentrecôte: 600g Hirschrücken, Salz, Pfeffer, Fett
Für die Pfeffersauce:
20g weißer Pfeffer, 2 EL Öl, 1 Spritzer Weinbrand, Speck, 2 Schalotten, gewürfelt, 1/4 L Weißwein, 1 Spritzer Aceto Balsamico Bianco, 2 Zweige Thymian, 50g Sahne, 200 ml um die Hälfte eingekochter Wildfond, 60g eiskalte Butter in Stücken, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Walnusskruste: Butter schaumig rühren, Eigelb einarbeiten, Honig, Petersilie und Nüsse zugeben, zuletzt Semmelbrösel. Pfeffern, salzen und kühl stellen. Backofen vorheizen auf 160°C. Den Hirschrücken salzen, pfeffern. In einem Bräter Hirschrücken rundum in Fett anbraten. Anschließend Fleisch (im Bräter) im Backofen 20 bis 30 Minuten garen. In dieser Zeit für die Sauce zerstoßenen Pfeffer in Öl leicht rösten, mit Weinbrand ablöschen und flambieren. Speck und Schalotten dazu, leicht anbraten, dann Weißwein, Balsamico und Thymian zugeben. Die Flüssigkeit ganz einkochen. Dann Sahne und Wildfond zugeben, Sauce etwas reduzieren und mit kalter Butter binden. Salzen und pfeffern. Abgedeckt warm halten. Bräter aus dem Ofen nehmen und Walnussmasse auf dem Fleisch verteilen. Bräter zurück in den Ofen, damit das Fleisch ruhen kann und die Kruste einen schönen Schmelz bekommt (ca. 10 Min.). Dazu passt Steckrübengemüse.

Der Wein:
Chalk Hill Luna Shiraz, McLaren Vale - ein Spitzen-Shiraz, ausgezeichnet mit der Gold Medal, AWC Vienna.